Eidg. Volksabstimmung: Ja zum CO2-Gesetz


29.04.21 - Der Zentralvorstand des AM Suisse empfiehlt, am 13. Juni 2021 Ja für das CO2-Gesetz zu stimmen.



AM Suisse und der Verein «Schweizer Wirtschaft für das CO2-Gesetz» sagen Ja zum revidierten CO2-Gesetz. Gemeinsam mit über 200 Verbänden und Unternehmen steht AM Suisse ein für einen wirksamen Klimaschutz. Das revidierte CO2-Gesetz setzt dafür den richtigen Rahmen und bietet grosse Chancen. 

Mehr Klimaschutz heisst mehr Innovation und Arbeitsplätze
Die Schweiz ist als Alpenland besonders vom Klimawandel betroffen. Die Erwärmung ist doppelt so stark spür- und sichtbar als in vielen anderen Ländern, unsere Gletscher schmelzen rasant, Hitze und Trockenheit, Überschwemmungen und Erdrutsche machen uns zu schaffen. Die Risiken nehmen zu, die Kosten für Klimaschäden wachsen – es besteht dringender Handlungsbedarf. Ziel des CO2-Gesetzes ist es, den Treibhausgas-Ausstoss der Schweiz bis 2030 gegenüber dem Wert von 1990 zu halbieren. Die heutigen Massnahmen reichen dafür nicht aus. AM Suisse und eine breite Allianz von Verbänden und Unternehmen sind sich dieser Herausforderung bewusst, übernehmen Verantwortung und handeln. Die Schweizer Wirtschaft kann mit Innovationen und effizienten Technologien massgeblich zur Reduktion von Treibhausgasen und damit zur Lösung des Klimaproblems beitragen. Das CO2-Gesetz schafft verlässliche, liberale Rahmenbedingungen. Es garantiert Planungs- und Investitionssicherheit, um die Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer Wirtschaftsstandorts zu bewahren, und um auch die industrielle Produktion in der Schweiz zu halten. Dies ist für die Metallbau- und die Landtechnikbranche eminent wichtig.

Das revidierte CO2-Gesetz ist pragmatisch und zielführend
Das revidierte CO2-Gesetz ist ein gut schweizerischer Kompromiss, der die bewährten Instrumente wie finanzielle Anreize, Investitionen, Innovationen und neuen Technologien klug kombiniert. AM Suisse und weitere Wirtschaftsvertreter begrüssen den Lenkungsmechanismus, dessen Einnahmen mehrheitlich an die Bevölkerung zurückverteilt werden. Der Klimafonds fasst die restlichen Finanzierungsmittel zielführend für Investitionen in den Klimaschutz zusammen und wird auch die Sanierung von Gebäuden und von Ersatzneubauten unterstützen. Davon profitieren beispielsweise die Metallbauunternehmen: Sie erhalten Sicherheit, um innovative, klimafreundliche Produkte zu entwickeln und rascher auf den Markt zu bringen. Das CO2-Gesetz bringt mehr Wertschöpfung. Dazu Christoph Andenmatten, Direktor von AM Suisse: «Das CO2-Gesetz unterstützt das Ziel der Klimaneutralität massgeblich. Die definierten Massnahmen ebnen der Wirtschaft und unseren Branchen einen nachhaltigen Weg.»

Ein Ja der Vernunft
Als Mitglied der Dachorganisation der Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz AEE Suisse setzt sich AM Suisse dafür ein, die Öffentlichkeit und Entscheidungsträgerinnen und -träger für eine nachhaltige Energiepolitik zu sensibilisieren und sich aktiv an der Gestaltung der wirtschaftlichen und energiepolitischen Rahmenbedingungen auf nationaler und regionaler Ebene zu beteiligen. Im November 2021 findet in Glasgow die nächste globale Klimakonferenz statt. Sie soll die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen den Klimawandel weiter stärken. Ein klares Ja zum revidierten CO2-Gesetz wäre ein starkes Zeichen aus der Schweiz an die internationale Gemeinschaft. Der Zentralvorstand des AM Suisse empfiehlt deshalb, diese zukunftsträchtige CO2-Vorlage am 13. Juni anzunehmen.
 

Zurück zur Liste